Sand Rivers Selous / Tansania

Nomad Tanzania

Suchen Sie Abgeschiedenheit, ungezähmte Wildnis, dezenten Luxus und Privatsphäre, dann werden Sie sich im Sand River Selous wohl fühlen. Direkt am Rufiji River im Nyerere Nationalpark, dem größten Nationalpark Afrikas, liegt Ihr persönlich geführtes Hideaway mit nur acht traumhaften Cottages. Schon beim Betreten der Lounge spüren Sie, wie hier die Natur im Mittelpunkt steht. Die Hauptlodge und die Cottages sind von der Architektur her offen gehalten und geben so den Blick frei auf den Fluss mit seinen Sandbänken, auf denen sich Hippos sonnen. Richard Bonham, ein wahrer Safariliebhaber und Pionier von Fußsafaris, hat sich in diesen faszinierenden Ort verliebt und das Sand River Selous aus Naturmaterialien erbauen lassen. Die Landschaft um das Camp herum ist wild und abwechslungsreich. Schluchten und weite Ebenen, Wälder und Seen – viel Platz für aufregende Wildbegegnungen! Anders als in den Nationalparks im Norden Tansanias haben Sie hier die Möglichkeit, die Wildnis zu Fuß, per Boot, im Geländewagen oder fischend am Flussufer zu erleben.

Lage

Abgeschieden von anderen Camps liegt Sand Rivers Selous zusammen mit dem 2 km entfernten Kiba Point im Nordosten des größten Nationalparks Afrikas, dem 50.000 km² großen Nyerere Nationalpark, vorher bekannt als Selous Game Reserve. Sie können optimal von Dar-es-Salaam, Sansibar oder vom Ruaha Nationalpark mit einem privaten Charterflugzeug anreisen oder mit einem Kleinflugzeug von Coastal Aviation oder Safari Airlink. Am Kiba Airstrip werden Sie dann von einem Beauftragten der Lodge erwartet und auf einer kurzen Pirschfahrt zum Camp gefahren.

Sind Sie Abenteurer und lieben die Wildnis mit ihren Geräuschen und Gerüchen? Dann ist es vom Sand Rivers Selous möglich, zum Fly Camping aufzubrechen. Schlafen Sie am Feuer unter dem afrikanischen Sternenhimmel unter einem schützenden Moskitonetz. Ein außergewöhnliches Erlebnis!

Zimmer & Suiten

Die fünf Riverside Cottages liegen etwas näher zum Fluss und sind vom Schlafzimmer zur Terrasse hin offen und bieten eine traumhafte Aussicht auf den Rufiji River. Die drei Hillside Suiten sind etwas größer und verfügen zusätzlich über eine Lounge und einen privaten Plunge Pool. Alle Cottages sind zurückhaltend schlicht mit natürlichen, hellen Stoffen und viel Holz eingerichtet. Unweit des Sand Rivers Selous (2 km) liegt Kiba Point, ein Hideaway mit fünf Schlafzimmern, exklusiv für Freunde oder Familien.

Kulinarik

Sie können am langen Tisch mit den anderen Gästen in der Hauptlodge speisen, mit traumhafter Aussicht auf den Fluss oder aber ein Frühstück auf der Sandbank genießen. In so einem persönlich geführten Camp wird geschaut, dass sich sowohl die Menüs als auch die Orte, wo Sie speisen, abwechseln.

Aktivitäten

Egal ob Sie sich vom Boot aus den Sandbänken und Schluchten des Rufiji Flusses nähern, im 4×4-Geländewagen eine Löwenspur oder ein Rudel Wilder Hunde verfolgen oder aber zu Fuß eine Herde Elefanten aufspüren, immer fühlen Sie sich bei den Guides von Sand Rivers Selous in sicheren Händen. Sie sind hervorragend ausgebildet und können Ihnen die Tierwelt mit großer Leidenschaft näherbringen. Auf dem Fluss zu sein, ist ein fantastischer Kontrast zu den Safaris im Geländewagen, die Natur zieht an einem vorbei, der Bootsführer weicht vorsichtig Krokodilen und Hippos aus. Sie können bis hin zur Schlucht Stieglers Gorge fahren, auf dem Rückweg ist am Flussufer Tigerfischen möglich. Herrlich ist ein Ausflug zu den heißen Quellen, wo Sie in einem Felsenbecken schwimmen können.

In der Hauptlodge liegt unter einem schattenspendenden Baobab Baum ein Swimmingpool, der für Erfrischung nach einer Wildbeobachtungsfahrt oder Fußpirsch sorgt. Und eine gute Massage darf an so einem magischen Ort nicht fehlen.

Nachhaltigkeit

Nomad Tanzania legt sehr viel Wert darauf, einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung der Wildtiere zu leisten, sich um die Bedürfnisse der Einheimischen zu kümmern, als auch die zu beschützende Tierwelt in Einklang mit dem traditionellen Leben der Massai zu bringen. Das gesamte Team besteht aus Einheimischen: Campmanager, Kellner, Transferfahrer, Guides … werden durch Nomad ausgebildet und haben so eine Chance, sich auch in dem Unternehmen weiterzuentwickeln. Jeder kann sich mit dem Unternehmen identifizieren und es herrscht eine familiäre Beziehung. Nomad kümmert sich um Gesundheits- und Bildungsangebote in den entlegensten Teilen des Landes. Es werden im Nomad Trust Spenden gesammelt und die gesamten Erlöse der Camp Shops fließen in die zahlreichen Projekte.

Kirsten Bunge

Kirsten Bunge

Ich liebe Afrika! Weite, Tradition, Schönheit, unberührte Natur, seltene Tiere und die außergewöhnlichen Menschen – all das macht Afrika absolut einzigartig.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Menü