Bhutan: Zu Gast im glücklichen Land des Donnerdrachens

Six Senses Hotels

Inmitten von Bergblumen, Gebetsfahnen, Schreinen, kristallklaren Gewässern und Takin-Herden ist der Herzschlag Bhutans spürbar. Zwischen Tibet und Indien, eingerahmt von den Gipfeln des Himalayas, präsentiert sich das Königreich mit einer immensen Vielfalt und tiefer Spiritualität. Jahreszeiten und Intuition leiten die Abläufe. Jedes Tal zeigt eine andere Landschaft. Grüne Reisfelder wechseln mit dunklen Wäldern, malerische Klöster folgen auf tiefe Täler mit reißenden Flüssen. Six Senses hat in Thimphu, Punakha, Paro, Gangtey und Bumthang fünf Lodges mit königlicher Aussicht geschaffen. Je nach Reisedauer (empfehlenswert sind sechs bis zehn Nächte) erkunden Gäste zwei bis fünf Täler und erleben Bhutans Spiritualität, Erbe und Gastfreundschaft hautnah. Ein Guide wird Einblicke in die Kultur, Geschichte und das lokale Leben geben und die gesamte Reise begleiten, die so gestaltet ist, dass Gäste dazu ermutigt werden, sich zu beteiligen und auf sinnvolle Weise mit den Menschen, die sie unterwegs treffen, zu interagieren.

Die folgende Reise dient zur Inspiration, das Programm wird auf individuelle Bedürfnisse und Interessen abgestimmt.

 

Reiseablauf

Was diese Reise ausmacht:

  • „Slow Travel“ inmitten grandioser Natur
  • Exklusive Lodges mit hohem Wohlfühlfaktor und Six Senses Spa
  • Eintauchen in Bhutans spirituelle Lebensart
  • 10 Übernachtungen inklusive Vollpension und Wäscheservice
  • Persönlicher Six Senses Guide während der gesamten Reise
  • Privater Fahrer und eigenes Fahrzeug während der gesamten Reise
  • Eintritt zu allen Sehenswürdigkeiten, Denkmälern und Museen wie im Reiseprogramm beschrieben

Tag 1:   Willkommen in Bhutan

Nach Ankunft am internationalen Flughafen Paro werden Sie von Ihrem Guide in Empfang genommen und gelangen nach ca. einer Stunde Fahrt nach Thimphu. Auf 2.200 m Höhe gelegen, bietet die Lodge spektakuläre Ausblicke auf den großen Buddha und das Thimpu-Tal. Die ersten Tage werden Sie sich an die Höhe gewöhnen und zusammen mit Ihrem Guide das Programm planen. Für heute empfehlen wir einen Besuch im „Tashi Chho Dzong“, einem buddhistischen Kloster mit Festung. Zurück in der Lodge wartet ein traditionelles Kräuterbad, bevor es zum Abendessen in das charakteristische Restaurant „Namkha“ geht.

Zwei Übernachtungen im „Six Senses Palace in the Sky“ inklusive Vollpension und Besichtigungsprogramm

Tag 2:   Thimpu

Der Tag beginnt optional mit einer Yoga- oder Meditationsstunde, bevor Sie sich auf den Weg zur majestätischen „Buddha Dordenma Statue“ machen. Von hier aus führt eine optionale Wanderung zum „Changangkha Lhakhang“, einem der ältesten Klöster in Thimphu, das einen atemberaubenden Blick auf das Tal bietet. Als nächstes wird ein Blick in die Zukunft geworfen am „Pangri Zampa Lhakhang“, einer Astrologieschule aus dem 16. Jhd., wo Sie von einem der ansässigen Mönche erfahren können, was die Sterne für Sie bereithalten. Anschließend werden Sie zu einem bhutanischen Nachmittagstee zum „Lunsigang“ zurückkehren, einem Picknickplatz hoch über der Lodge.

Tag 3:   Über den Dochu-La Pass nach Punakha

Die Fahrt Richtung Punakha führt über den berühmten Dochula-Pass. An klaren Tagen lassen sich großartige Ausblicke auf die Himalaya-Gipfel genießen. Unterwegs wird ein Picknick eingenommen. Dann wartet der Abstieg ins Tal. Aufgrund der geringeren Höhe (1.300 m) herrscht hier ein warmes Klima. Im Tal überqueren Sie eine Hängebrücke, die mit buddhistischen Gebetsfahnen behängt ist. Mit einem Granatapfel-Martini lässt es sich mit Blick auf den beeindruckenden Punakha Dzong auf die Ankunft anstoßen. Danach geht eine kurze Fahrt durch die üppige Landschaft zum Six Senses Punakha, die einen herrlichen Blick über terrassenförmig angelegte Reisfelder bietet. Der Tag geht zu Ende mit einer optionalen Marma-Massage, um Verspannungen zu beseitigen und die vitalen Energiezentren auszugleichen.

Drei Übernachtungen im “Flying Farmhouse amidst the Rice Fields” inklusive Vollpension und Besichtigungsprogramm

Tag 4:   Das Punakha Tal

Der Tag beginnt mit einer Wanderung zum Kloster „Chorten Ningpo“. Unterwegs wird das Dorf „Kabasa“ besucht. Weiter geht es in Richtung „Chorten Ningpo“, wo neben der phänomenalen Aussicht auch die „Statue von Maitreya“ zu bewundern ist. Wenn das Timing stimmt, werden Sie ein Segnungsritual und den Gesang der Mönche erleben. Auf dem Rückweg wird Aum Tshewang besucht, um selbstgemachten „Ara“ zu kosten. Zum Mittag sollte unbedingt „Emi Datshi“, Bhutans brennendes Nationalgericht aus Chilis und Käse, probiert werden. Nachmittags steht die Erkundung des Punakha Dzong an, „Der Palast des großen Glücks“. Der majestätische Dzong liegt an der Kreuzung der Flüsse „Pho Chuu“ (Vater) und „Mo Chuu“ (Mutter) im Punakha-Wangdue-Tal. Im Anschluss kann eine Radtour oder eine Wildwasserfahrt auf dem Fluss unternommen oder in der Lodge entspannt werden.

Tag 5:   Das Punakha Tal

Erster Tagespunkt ist eine Fahrradtour entlang des Flusstals mit Picknick am Flussufer. Weiter geht es ins Dorf „Talo Nobgang“ zum Nonnenkloster „Dorji Lhuendrup“. Nachmittags folgt ein Besuch des „Chimi Lhakhang“, eines Fruchtbarkeitstempels, der dem „Göttlichen Verrückten“ Drukpa Kunley gewidmet ist, einem Mönch mit Vorliebe für Wein und Frauen. Die Wanderung ist als Pilgerfahrt für Paare bekannt, die eine Familie gründen wollen und hoffen, von dem Heiligen gesegnet zu werden. Das angrenzende Dorf hat erstaunliche Phallus-Malereien zu Ehren des Heiligen an seinen Häusern und Geschäften. Zurück in der Lodge können Sie bei einer Yoga-Stunde oder mit einem Fußbad im Spa entspannen.

Tag 6:   Auf nach Gangtey

Auf dem Weg von Punakha nach Gangtey führt die Route durch Bambus- und Eichenwälder zum Lawa la-Pass und weiter in Richtung Phobjikha-Tal, das auf 2.900 m liegt, zum Six Senses Gangtey. Der Blick von hier reicht über winzige „Goembas“ und „Lhakhangs“ – Klöster und Tempel. Nach dem Mittagessen geht ein Spaziergang hinunter zum Schwarzhalskranich-Besucherzentrum direkt unterhalb der Lodge. Phobjikha ist ein Schutzgebiet, das von der bhutanischen Regierung mit Hilfe des World Wildlife Fund unterstützt wird. Danach können Sie wandern, Mountainbike fahren oder sich in der Lodge entspannen und sich einer Swedana-Dampfbehandlung hingeben, bevor Sie an der Feuerstelle einen Drink und Snacks genießen, während die untergehende Sonne das Tal in goldenes Abendlicht taucht. Im „Baa Zam“, einem charakteristischen Restaurant, wartet ein fulminantes Abendessen.

Zwei Übernachtungen in der „Traditional Birdwatching Bridge Lodge” inklusive Vollpension und Besichtigungsprogramm

Tag 7:   Im Phobjikha Tal

Morgens brechen Sie zu einer Wanderung auf den Loma-Longtey-Pfad auf, der sich durch ein kleines Dorf windet, in dem Yak-Hirten im Winter ihre Lager aufschlagen. Weiter geht es durch dichten Zwergbambus in Richtung eines Rhododendronwaldes. Der Weg führt hinauf zum Kayche La-Pass auf 3.700 m, wo eine atemberaubende Aussicht wartet. In der Lodge gibt es ein spätes Mittagessen, bevor eine kurze Fahrt ins Dorf Gangtey unternommen wird, um märchenhafte Läden zu erkunden und das goldgekrönte Kloster „Gangtey Goemba“ zu besuchen, das Meditationseinrichtungen und Unterkünfte für Mönche umfasst und die geistige Reinkarnation von „Pema Lingpa“ beherbergt.

Tag 8:   Nach Paro

Auf geht es nach Paro zum Simtokha Dzong. Der kleine, oft übersehene Dzong mit seinem inneren Heiligtum ist eine Freude für Kunstliebhaber. Sie besuchen den Rinpung Dzong, die „Festung auf einem Haufen Juwelen“, ein Beispiel klassischer bhutanischer Architektur und Veranstaltungsort des Festivals „Paro Tshechu“. Von hier aus führt ein kurzer Spaziergang zur „Nyamai Zampa“, einer freitragenden Brücke, die den Dzong mit der Stadt verbindet. Anschließend können Sie Ihre Fähigkeiten beim Bogenschießen testen, dem Nationalsport Bhutans. Das Six Senses Paro liegt auf einer Höhe von 2.900 m. Es gibt Möglichkeiten für Wanderungen durch Kiefernwälder sowie kleine und wenig bekannte Klöster, die einen Besuch wert sind.

Drei Übernachtungen in der Six Senses „Stone Ruins” Lodge inklusive Vollpension und Besichtigungsprogramm

Tag 9:   Wanderung zum Tigernest

Nach dem Frühstück brechen Sie zum Kloster „Taktshang Goemba“ auf. Ihr Guide berichtet unterwegs über die Historie des berühmten Klosters, das gleich einem Vogelnest an den Berg gebaut wurde. Der Weg nach oben führt durch mit Gebetsfahnen geschmückte Kiefernwälder. Um die geheimnisvolle Atmosphäre richtig genießen zu können, schlagen wir für das Mittagessen ein Picknick vor. Am Nachmittag wird „Kyichu Lhakhang“ besichtigt, ein Heiligtum aus dem 7. Jhd. – ein absolutes Juwel für Historiker und Kunstliebhaber. Es heißt, hier gäbe es magische Orangenbäume, die das ganze Jahr über Früchte tragen. Auch ein Spaziergang durch die charmanten, von Geschäften gesäumten Straßen der Stadt Paro, in denen Gebetsmühlen, Textilien und glücksverheißende Amulette verkauft werden, ist lohnenswert.

Tag 10:   Paro

Heute können Sie es entspannt angehen und nach dem Frühstück auf der Terrasse einen Spaziergang unternehmen. Das Mittagessen kann in einem lokalen Bauernhaus bei einer bhutanischen Familie eingenommen werden. Für diejenigen, die eine aktive Herausforderung suchen, gibt es eine vier- bis fünfstündige Wanderung zum Jele Dzong, einer Festung auf einem Bergrücken. An klaren Tagen ist die Aussicht auf die nördlichen Berge atemberaubend. Die Route wird auch von Nomaden und Yak-Hirten benutzt. Der Guide wird ein leichtes Picknick-Mittagessen vorbereiten. Zurück in der Lodge führt ein kurzer Spaziergang zum Kloster „Samteling“. Der einstöckige Tempel wurde im traditionellen bhutanischen Stil erbaut und beherbergt Statuen, Wandmalereien und einen kunstvollen Altar. Auf Wunsch und nach vorheriger Absprache können Sie an Ihrem letzten Abend unter dem Sternenhimmel neben den Ruinen eines alten Dzongs speisen.

Tag 11:   Abreise

Nach einem zeitigen Frühstück führt ein 30-minütiger Transfer zum Flughafen. Ihr Guide begleitet Sie und unterstützt bei den Abreisevorbereitungen.

Bei dieser Rundreise handelt es sich um einen Vorschlag. Die Anzahl der Nächte und die Auswahl der Hotels und Ausflüge können wir Ihren Wünschen und Bedürfnissen anpassen. Bitte beachten Sie, dass einige der Aktivitäten, die in dieses Programm aufgenommen wurden, optional sind und zusätzliche Kosten verursachen. Gerne arbeiten wir eine individuelle Rundreise für Sie aus. Hierfür wird ein einmaliges Service-Entgelt in Höhe von € 250 fällig. Diese Gebühr wird bei Festbuchung der Reise automatisch gutgeschrieben.

Nienke Dopke-Vis

Nienke Dopke-Vis

Als Tochter eines Kapitäns kam ich schon als Kind mit fremden Ländern und Kulturen in Berührung, seitdem liebe ich das Reisen, um fremde Kulturen, beeindruckende Landschaften und historische Stätten zu erkunden!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Menü