Four Seasons Lanai

Four Seasons Hotels

Lana’i ist mit etwa 90.000 ha die kleinste bewohnte Insel Hawaiis. Nur rund 15 km von Maui entfernt, tun sich zwei Welten auf, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Einerseits Luxus-Resorts, die mit überragendem Service und Golfplätzen auf Weltniveau zu glänzen wissen, und andererseits abwechslungsreiche Naturschätze am Ende holpriger Schotterpisten im Landesinneren, fernab des touristischen Treibens. Auserlesenes, Abenteuer, Artenvielfalt und Abgeschiedenheit – all das und noch viel mehr ist Lana’i. Vom elegant-gemütlichen Hotel reicht der Blick über die wunderschöne Bucht von Hulopoe, die zu einem Naturschutzgebiet gehört, in dem sich Fische, Meeresschildkröten und Delfine tummeln.

Lage

Das Resort befindet sich an der Südostküste der Insel Lana’i. Die Fahrt vom Hotel zum Flughafen dauert gute 20 Minuten, ebenso wie die Strecke in Städtchen Lana’i City

Die faszinierende vielfältige Landschaft sowie Geschichte und Kultur der Insel lassen sich hervorragend mit einem 4×4-Jeep erkunden: Mit 48 Kilometer asphaltierter Straße ohne Ampeln bietet Lana’i ideale Bedingungen für Off-Roading.

Zimmer & Suiten

Die Zimmer und Suiten sind modern und gleichermaßen gemütlich eingerichtet. Das Innendesign wird von edlen Hölzern, hellen Farben und lokalem Dekor geprägt. Mit einer Zimmergröße zwischen 61m2 und 68 m2 und Suiten zwischen 87 m2 und 139 m2 bieten die Räumlichkeiten ausreichend Platz. Je nach Kategorie reicht der Ausblick auf das Meer oder in den Garten. Für ein Höchstmaß an Weitläufigkeit und Privatsphäre sind die luxuriösen 213 m2 bzw. 370 m2 großen Spezial Suiten empfehlenswert.

Restaurants

Das an den Klippen gelegene „Nobu Lana’i“ punktet mit japanischer Küche im neuen Stil. Für amerikanische Steaks und hawaiianische Meeresfrüchte ist das „One Forty“ die richtige Adresse. Sowohl das „The Break“ als auch das „Malibu Farm“ stehen für frische, biologische Köstlichkeiten.
Für ein zwangloses Mittagessen mit inseltypischen Speisen empfiehlt sich das „Views at Manele Golf“, von wo aus sich nebenbei der Panoramablick auf den Ozean genießen lässt. Natürlich werden alle Gerichte auch rund um die Uhr auf der eigenen Veranda bzw. in den privaten Räumlichkeiten serviert.

Wellness, Spa & Sport

Das Spa greift für die verwöhnenden Treatments auf Inspirationen aus der Umgebung zurück. So haben beispielsweise Ananas einen besonderen Stellenwert auf Lana’i – in einem duftenden Peeling werden die Antioxidantien-reiche Frucht, Honig und Zucker vermischt, um die Haut zu erfrischen, zu nähren und optisch zu verjüngen. Das Haus bietet außerdem Yoga-, Meditations- und Tai Chi-Kurse sowie einen Tennisplatz und – auf Wunsch – Tennisstunden.

Aktivitäten

Wanderungen unter hawaiianischen Ohiabäumen und Ausritte durch üppige Täler und ausgedehnte Eisenholzwälder, bei Bedarf mit professioneller Begleitung, sind nur zwei von unzähligen Arten, die unglaubliche Natur Lana’is zu genießen. Im Norden der Insel bilden wunderschöne Strände und zerklüftete Naturschutzgebiete die perfekte Kombination aus Erholung und Abenteuer. Für Schnorchler und andere Strand-Fans ist die spektakuläre Hulopoe Bay im Süden ein absolutes Muss. Hier könnte auch ein Picknick mit Blick über das malerische Naturdenkmal Puu Pehe gemacht werden, eine Felsformation, die wegen der romantischen Liebesgeschichte, die sich um sie rankt, „Sweetheart Rock“ genannt wird. Historische Kulturstätten und vieles andere lassen sich sehr gut auf geführten Touren mit dem Geländewagen erkunden. Der hauseigene 15 m lange Katamaran nimmt Gäste an Board, um sie zu abgelegenen Schnorchelplätzen zu bringen, dem Gesang von Buckelwalen lauschen oder, während einer privaten Kreuzfahrt, den Sonnenuntergang mit einem Glas Champagner in der Hand genießen zu lassen.
Auch der von Jack Nicklaus entworfene, von Lavasteinen, dramatischen Klippen und dem Pazifik umrahmte, Meisterschaftsgolfplatz „Manele“, hoch über der Hulopoe-Bucht, lohnt einen Besuch.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Menü